26.11.2020 18:24   
 
CDUPlus

Wissenschaft · Wirtschaft · Wohnen · Wasser - Wohlfühlen *** Brandenburgs jüngste Stadt gemeinsam gestalten!
  • CDU-FDP Fraktion Konstituierung

1/1


TTIP
Brücke in die Zukunft

Foto
Dafür steht TTIP
weiter
70 Jahre
gemeinsam für Deutschlands Zukunft

Wer die Geschichte versteht, kann auch Zukunft gestalten
Braunbuch DDR - Nazis in der DDR

 


26.11.2020 | Nando Strüfing
Musikkultur Rheinsberg erhält 3,75 Mio. Euro vom Bund
Steineke: Gewaltige Unterstützung für Sanierung des Gäste- und Künstlerhauses

Tolle Nachrichten für Rheinsberg! Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute eine Summe in Höhe von 3,75 Millionen Euro für die Musikkultur Rheinsberg freigegeben. Darüber informiert der Bundestagsabgeordnete für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke. Das Geld fließt in die dringend notwendige Sanierung des Gäste- und Künstlerhauses einschließlich des Küchentraktes. Das Land Brandenburg stellt nochmal die gleiche Summe zur Verfügung. Die Gesamtkosten für Bau und Ausstattung belaufen sich dementsprechend auf etwa 7,5 Millionen Euro. In mehreren Phasen soll das Projekt bis 2024 fertig sein. Steineke freut sich sehr über die Förderung und betont hierbei explizit die gute Zusammenarbeit mit Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle. „Wir standen dazu in einem engen Austausch und haben uns gemeinsam dafür erfolgreich eingesetzt. Ich freue mich, dass es geklappt hat und möchte mich an dieser Stelle auch bei Ministerin Manja Schüle herzlich bedanken,“ so Steineke, der sich im Bundestag über Wochen hinweg bei den zuständigen Kollegen persönlich für die Bundesmittel stark gemacht hat. Ein Dankeschön gilt laut Steineke auch seinem Brandenburger Kollegen Jens Koeppen, der ebenfalls maßgeblich unterstützt hat.
 
Die Musikkultur Rheinsberg zählt zu den herausragenden Kulturstätten des Landes Brandenburg. “Leider hat sich am Gäste- und Künstlerhaus ein hoher Sanierungsbedarf eingestellt,“ erklärt Steineke. Es ist beabsichtigt, mit diesen Mitteln die technische und räumliche Innenausstattung des Künstlerhauses einschließlich der Küche, des Theaterflügels und des hälftigen Hauptflügels des denkmalgeschützten Kavalierhauses zu sanieren. „Die hohe Fördersumme zeigt, wie wichtig dieses Projekt ist. Ohne weitere Maßnahmen wäre ein massiver Besucher- und Gästerückgang zu befürchten. Daher bin ich sehr froh, dass sich unser Einsatz gelohnt hat,“ so Steineke abschließend.
 



26.11.2020
Tag gegen Gewalt an Frauen
Internationaler Gedenktag

 Kristy Augustin: „Der Gewalt gegen Frauen darf kein Nährboden gegeben werden."

Quelle: Kristy Augustin  

25.11.2020
Gordon Hoffmann: "Tablets für Brandenburger Schulen"

Die Regierungskoalition wird die Digitalisierung der Brandenburger Schulen weiter voran treiben. Aus dem Corona-Rettungsschirm sollen für Brandenburger Schulen zusätzlich 23 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, um damit Tablets für Schülerinnen und Schüler beschaffen zu können. Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Gordon Hoffmann, erklärt hierzu:

„Mit diesem Vorstoß leisten wir eine wichtige Ergänzung zum Digitalpakt des Bundes. Wir wissen, dass wir bei der Digitalisierung unserer Schulen nach zehn Jahren Rot-Rot gewaltigen Nachholbedarf haben. Dies wird während der Pandemie immer wieder besonders schmerzhaft deutlich. Mit den zusätzlichen Mitteln können wir nun einen Beitrag dazu leisten, diesen Rückstand aufzuholen."

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

24.11.2020 | Sebastian Steineke MdB
Sebastian Steineke MdB: „Der Haushalt bedarf noch gründlicher Überprüfung."

Am 3. Dezember wird der Kreistag abschließend über den Haushalt 2021 befinden. Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Ostprignitz-Ruppin, Sebastian Steineke MdB:
 
„Die Kommunen haben in ihren Einwendungen zurecht auf die auch durch Hilfen von Land und Bund gute Finanzsituation des Landkreises hingewiesen. In der Fortschreibung des Haushaltes 2021 hat sich, trotz erheblicher freiwilliger Mehrinvestitionen z.B. im Bereich des ÖPNV, der geplante Überschuss noch einmal deutlich erhöht. Der Kreistag hat aber im Dezember 2019 in seinem Beschluss zu den Einwendungen der Gemeinden explizit verlangt, dass der Landkreis die Absenkung der Kreisumlage für den Haushalt prüft. Eine solche direkte Prüfung und  eine entsprechende Auseinandersetzung mit dem konkreten Beschluss sind aus unserer Sicht nicht vollständig erfolgt. Ein weiterer Punkt ist uns als CDU aber auch besonders wichtig. Es fehlt bisher jede Berücksichtigung des Ersatzbaus der Förderschule in Neustadt. Dieser Bau muss bis spätestens Ende 2022 stehen, weil in 2023 ein Abriss in Neustadt erfolgt. Es gibt dazu klare Beschlüsse des Kreistages. Man hat den Eindruck als würde hier nur gearbeitet, wenn massiver Druck seitens der Kreistagsmitglieder aufgebaut wird. Die Aussagen des Kämmerers sind hier völlig unbefriedigend.“
 



Impressionen
Themen
Presseschau
Termine
Landesverband Berlin
Landesverband Brandenburg
CDU Landesverband
Berlin
CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
2.98 sec. | 146 Visits